Es passiert nicht oft, dass Apples Chef-Designer Jony Ive Interviews gibt. Und erst recht nicht so lange. Doch je näher der Verkaufsstart der Apple Watch rückt, desto mitteilungsfreudiger scheint der Brite zu werden. Nachdem er kürzlich bei der exklusiven Präsentation einiger Uhren in Paris anwesend war und der Vogue ein Interview gegeben hatte, stand er nun Graydon Carter von der Modezeitschrift Vanity Fair 25 Minuten lang Rede und Antwort.

Im Gespräch erklärt Ive unter anderem, warum er Designer geworden ist, und auch auf einen Mixer seiner Eltern kommt der gebürtige Londoner zu sprechen. Das Produkt aus dem Hause Braun habe ihn früh fasziniert, obwohl er mit Kochen und Backen eigentlich nichts am Hut hatte, sagt Ive. Auf eine Frage aus dem Publikum, ob er es schmeichelhaft finde, dass andere Firmen seinem Design nacheiferten, reagiert der 47-Jährige allerdings ungehalten:

Vielleicht klinge ich jetzt etwas harsch und bitter, aber für mich ist es nicht schmeichelhaft. In meinen Augen ist es Diebstahl.

Wenn man etwas zum ersten Mal macht, wie damals beim iPhone, dann weiß man lange Zeit nicht, ob es funktionieren wird. (…) Man arbeitet sieben oder acht Jahre an etwas, und dann wird es kopiert. Ich muss ganz ehrlich sein: Da denke ich nicht als erstes: „Oh, das ist aber schmeichelhaft“. (…) Für mich ist es Diebstahl. Es ist billig und nicht in Ordnung.

Hier gibt es das ganze Video (man achte auf die pinken Socken…):