Vor zehn Tagen habe ich hier im Blog über ein offizielles Twitter-Experiment namens @MagicRecs geschrieben. Dabei handelt es sich um einen Account, der seinen Followern persönliche Empfehlungen per Direct Message (DM) zukommen lässt. Anscheinend waren die ersten Versuche erfolgreich. Denn nun hat Twitter mitgeteilt, dass der neue Mitteilungsdienst für alle Nutzer des sozialen Netzwerkes eingeführt wird.

Im firmeneigenen Blog schreibt Entwickler Venu Satuluri:

„Wenn es dir wie mir geht, dann verpasst du hin und wieder einige der besten Tweets am Tag. Oder du bist der letzte, der mitbekommt, dass eine großartige Persönlichkeit jetzt auf Twitter ist. Wir wollten uns diesem Problem annehmen.“

Dafür hat man die Funktion, die schon @MagicRecs so interessant machte, einfach in die offiziellen Twitter-Apps für iOS und Android integriert. Wenn also mehrere Personen, die ein Nutzer in seinem Netzwerk hat, in kurzem Abstand einem bestimmten Account folgen oder einen Beitrag favorisieren oder teilen, dann wird man in Zukunft per Push-Mitteilung auf dem Smartphone oder Tablet darüber informiert.

Zum besseren Verständnis noch einmal zwei Beispiele der vergangenen Tage:

Am Montag bekam ich nachmittags eine Nachricht, dass sieben der Personen, denen ich bei Twitter folge, vor kurzem @madeleine in ihr Netzwerk aufgenommen haben. Wenig später wusste ich: Hinter diesem Account verbirgt sich Madeleine Albright, die ehemalige US-Außenministerin.

Heute dann erhielt ich gegen 13 Uhr eine weitere DM. Diesmal erfreute sich der Account @HuffPostDE plötzlich großer Beliebtheit. Warum? Dafür dürften wohl Lars Wienand und dieser Tweet verantwortlich sein:

Zurück zum neuen Twitter-Angbot: Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er irgendwelchen Empfehlungen folgt. Wer keine Push-Mitteilungen erhalten will, kann dies über die Einstellungen jederzeit entsprechend einstellen.

Ich persönlich empfehle jedoch, das alles einmal auszuprobieren. Es ist eine wenig aufdringliche Methode, auf interessante Inhalte innerhalb Twitters hingewiesen zu werden. Und wer weiß? Vielleicht kommt ja noch mehr. Im Blog-Eintrag vom Dienstag heißt es jedenfalls:

„Wir werden @MagicRecs weiterhin als Experiment fortführen. Vielen Dank, dass ihr mit uns geforscht habt.“